Schwimmverein Ganderkesee 69 e.V.
Gegen Rechts


Während des 14. Schwimmfestes drehte sich alles um das Wasser

SVG-FESTIVAL - 300 Medaillen, 21 Pokale und fünf Veranstaltungsrekorde

34 Vereine trafen sich im Freibad Ganderkesee, um neben dem Schwimmen viel Spaß zu haben.

Von Anke Bayer-Thiemig

ganderkesee – „Wir verlieren nie“, steht vorne auf einem T’Shirt eines Bremerhavener Schwimmers, „den Humor“, zeigt die Rückseite. Einen besseren Slogan hätten die Norddeutschen nicht wählen können, denn sie standen mit ihren Zelten während des 14. Schwimmfestivals in Ganderkesee in der ersten Nacht von Freitag auf Sonnabend teilweise unter Wasser. Ein großer Teil der Bremerhavener hatte die zweite Nacht auf Sonntag dann in seinen eigenen Betten verbracht, war aber zu Startbeginn längst wieder im Freibad eingetrudelt. Nur der SV Brake und der SV Wiesmoor hatten nach dem ersten Wettkampftag frühzeitig die Rückseite angetreten.

Fünf Veranstaltungsrekorde, die Streichung der Jux-Staffel, eine umorganisierte Beachparty und jede Menge Spaß war das Resultat des ersten Schwimmtages. Aline Bassen vom TuS Rotenburg durfte den ersten Rekord über 200 m Lagen in 2:51,96 min. feiern. Nummer zwei ging an Michael Heimsoth vom Ronolulu Rotenburg über 100 m Brust in 1:10,34 min. Simone Peußner von der SG Hanse Bremen folgte mit Rekord Nummer drei über 50 m Brust in 35,40 sec. Wettkampf 14 lieferte den vierten Veranstaltungskord über 200 m Schmetterling in 2:45,08 min., aufgestellt von Jasmin Topel vom TVG Drochtersen, die am Ende des ersten Wettkampftages den fünften Rekord über 100 m Freistil in 1:10,13 min holte.

Die Juxstaffel, die in den letzten Jahren besonders die ideenreiche Seite der angereisten Vereine zeigte, musste auf Grund eines Gewitters gestrichen werden. Die Beachparty, die neben der Nacht-Stundenstaffel am Nichtschwimmbecken stattfinden sollte und auch teilweise stattfand, wurde kurzfristig in ein großes Zelt verlegt. Das Rote Kreuz, immer vor Ort für Notfälle, heizte den Schwimmern mit viel Musik so richtig ein. Auch die Moderation für das Stundenschwimmer übernahmen die Helfer in Rot spontan. Da durfte die Mannschaft, die bereits weit vorne lag, sich Musikwünsche erfüllen lassen. Viele Schwimmer haben es sich nicht nehmen lassen, trotz Kälte und Nässe eine Polonaise ums Becken zu tanzen. Erste Pokale wurden für die Staffelsieger verteilt. So durften sich das Swim Team OSC „Oldies“ sich über 8 x 100 m Lagen feiern lassen, die SG Weser-Ems männlich über 4 x 100 m Freistil, die SG Hanse Bremen weiblich über 4 x 50, 4 x 100 m Freistil und 4 x 50 m Lagen, die SVGer mit Lukas Heyder, Lars Höpker, Jörn Wolters und Michael Uken über 4 x 50 m Freistil und der OSC Bremerhaven männlich über 4 x 50 m Lagen.

Das Schwimmfestival endete gestern gegen 17 Uhr mit der Übergabe der letzten Pokale und Medaillen.

Quelle: (c) Delmenhorster Kreisblatt





Christel Zießler (stellvertr. Bürgermeisterin) und Roland Komotzki (SVG-Vorsitzender) eröffneten das 14. Schwimmfestival. FOTO: Anke Bayer-Thiemig


Immer wieder viele Freude über die eigene Leistung sowie errungene Pokale und Medaillen. FOTO: rolf tobis


Der 13-jährige Jörn Wolters gehörte mit zu den SVG-Schwimmern, die sich einen Pokal über 4 x 50 m Freistil erkämpften. FOTO: rolf Tobis


Die SCDerin Tizia Kubicek fiel durch gute Leistungen und durch ihre Mütze auf. FOTO: rolf tobis



Während Merle Schneewind und Benjamin Spille ihr Zelt schmückten, sorgte Ingrid Tietzel von der TSG Hatten-Sandkrug mit ihrem Wäscheständer für ein nötiges Utensil. FOTOs: rolf tobis