Schwimmverein Ganderkesee 69 e.V.
Gegen Rechts


24. GSF

Vorbericht der NWZ

Ganderkesee „Es werden wohl einige Veranstaltungsrekorde purzeln.“ Auf außerordentliche Leistungen hoffen Bernd Peters und Anne Lintelmann beim 24. Schwimmfestival, das der SV Ganderkesee (SVG) vom 27. bis 29. Juni im Ganderkeseer Freibad am Heideweg ausrichtet.

Der 2. Vorsitzende und die Schwimmwartin des Vereins stecken momentan mittendrin in den Vorbereitungen auf das kommende Wochenende. Beim Blick auf das Starterfeld – die Meldefrist endete in dieser Woche – sind die beiden schon sehr zuversichtlich. 562 Sportler aus 27 Vereinen haben sich angemeldet und bringen es insgesamt auf 2780 Starts. Dazu kommen 149 Mannschaften für die Staffelwettbewerbe. „Insgesamt haben wir etwa 700 Einzelstarts mehr als im vergangenen Jahr“, freuen sich Peters und Lintelmann über die gute Resonanz im Vorfeld.

Die größte Abordnung stellt diesmal die SG Hamburg-West, die mit 72 Schwimmern nach Ganderkesee kommt. Die weiteste Anreise haben die Wasserfreunde Spandau 04, die gleichzeitig zum ersten Mal beim Schwimmfestival des SVG dabei sind. „Es gibt viele Vereine, die uns die Treue halten. Das zeigt, dass sie sich in Ganderkesee wohlfühlen“, sagt Peters. So hat der TSV Ottersberg in den vergangenen 24 Jahren lediglich einen Wettkampf in Ganderkesee ausgelassen und ist diesmal zum 23. Mal dabei. Ihre 21. Teilnahme bestreiten der Delmenhorster SV und der TuS Finkenwerder. Aus dem Landkreis beteiligen sich neben den Gastgebern noch der Wardenburger SC, SV Wildeshausen und die SGS Hude/Sandkrug. Aus der direkten Nachbarschaft kommen der SC Delmenhorst und der Delmenhorster SV. Der DSV erhielt im vergangenen Jahr nicht nur den Wanderpokal für den besten Verein, sondern stellte mit Larissa Engelbart und Jörn Wolters auch die erfolgreichsten Schwimmer der Mehrkampfwertung.

Während am Freitag, 27. Juni, die Anreise der Schwimmer, das Aufbauen der Zeltstadt und ein kleines Rahmenprogramm geplant sind, starten am Sonnabend ab 9.30 Uhr die Wettkämpfe. Nach dem dritten Abschnitt, der um 18.30 Uhr beginnen soll, ist aber noch nicht Schluss. Denn am Abend stehen noch die Familienstaffel, eine Gummiboot-Regatta sowie um 23.30 Uhr das NWZ-Stundenschwimmen auf dem Programm. Ferner ist ein Wasserballturnier geplant. „Wir wollen den Teilnehmern außerhalb ihrer Wettkämpfe so viel Abwechslung wie möglich bieten“, sagt Peters.

Bei so viel Programm und einem erlesenen Starterfeld, das laut Peters sowohl quantitativ als auch qualitativ sehr gut besetzt ist, wünschen sich die Veranstalter jetzt nur noch schönes Wetter. „Das wäre für so eine Veranstaltung natürlich das Sahnehäubchen, aber leider haben wir da keinen Einfluss drauf“, wissen Peters und seine Mitstreiter.

http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/ganderkeseer-hoffen-auf-viele-rekorde_a_15,0,2015669752.html

Autor: NWZ - Michael Hiller