Druckversion Original-URL:

Montag, 29.06.2015

25.GSF - NWZ: 60 Helfer sorgen für Spektakel

SV Ganderkesee richtet Festival aus – Wasserball besonders angesagt

480 Schwimmer schwammen durch das Freibad. Dabei unterboten die Teilnehmer viele Rekorde.


Auf die Plätze, fertig....: 480 Schwimmer aus Niedersachsen, aber auch Berlin, schwammen durch das Freibad. Aber nicht nur die Wettkämpfe standen im Vordergrund.

Ganderkesee Ein voller Erfolg: So betiteln die Organisatoren das Schwimmfestival vom SV Ganderkesee, das dieses Wochenende bei meist tollem Wetter über die Bühne ging. Bernd Peters als 2. Vorsitzende des Vereins lobte die rund 60 Helfer, die seit Mittwoch aufgebaut hatten. 480 Schwimmer aus Niedersachsen, aber auch Berlin, schwammen durch das Freibad. Aber nicht nur die Wettkämpfe standen im Vordergrund. Viele der Mannschaften bauten ihre Zelte auf dem Gelände mitten im Freibad auf.
Denn bis in die Nacht gab es verschiedene Spaßwettkämpfe. Ob Wasserball oder Staffelschwimmen, die Spiele sorgten bei den Teilnehmern für gute Laune. Und auch das Stunden-Schwimmen der NWZ  in der Nacht wurde von vielen Jugendlichen begeistert genutzt. Das freute die Organisatoren. Das Fest wurde bereits zum 25. Mal ausgerichtet, viele Mannschaften kommen regelmäßig mit ihren Nachwuchsschwimmern und freuen sich auf das Festival. Musik, Spiele, Frühstück um 7 Uhr am Sonntag, es gibt immer etwas zu tun.
„Besonders schön ist es, dass dieses Mal so einige Rekorde unterboten worden sind. Denn so bleibt es auch in den folgenden Jahren ein Hingucker, wenn so starke Sportler mitmischen“, erklärte Schwimmwartin Anne Lintelmann.
Dabei war das Feld der Erfolgsträger, die auch Pokale erhielten, gemischt. Vor allem die Qualität der vielen Mannschaften hat sich gebessert. „Damals gab es oft nur wenige Vereine, die ständig viele Titel geholt haben“, erklärte deshalb Peters. Um das große Schwimmerbecken standen bei jedem Durchgang diverse Schwimmer und Trainer und feuerten die Vereinskameraden an.
Ein besonderes Augenmerk legten die Organisatoren auf das Elimination-Schwimmen. Denn dieses fand das erste Mal statt. Dabei flog nach jeder Runde ein Schwimmer heraus, bis die beiden stärksten ein Duell unter sich ausmachten. „Das kam besonders gut an“, sagte Peters.
Neben den Schwimmwettkämpfen nutzten viele Teilnehmer die Chance, sich zu sonnen oder sich mit Kuchen, Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln den Bauch vollzuschlagen.

http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/60-helfer-sorgen-fuer-spektakel_a_29,0,2871509047.html

Autor: NWZ

Verwandte Artikel:

Externe Links:


© 2001 - www.svg69.de