Schwimmverein Ganderkesee 69 e.V.
Gegen Rechts
vorherige Seite Inhaltsverzeichnis nächste Seite

„Kurz“ in Wardenburg (die 1.)
Am 22. Jan. 2005 ging es viel zu früh auf zu einem Wettkampf der sehr viel spaß bringen sollte. Was ich mit viel zu früh meine sag ich euch lieber nicht, sonst haltet ihr uns noch für verrückt am Wochenende so früh aufzustehen. Aber trotz allem war die Laune, schon auf der Hinfahrt, dem Niveau der Ergebnisse vom Wettkampf angepasst. Und das hat schon was zu heißen. Die Organisation des Wettkampfs machte es möglich, dass wir viele Scherze und auch noch viel anderes tun konnten. Jeder Schwimmer wurde euphorisch angefeuert und so kam auch so die ein oder andere Bestzeit heraus. Und am Ende kam die Staffel:4x100m Lagenschwimmen. Lukas begann mit 100 Rücken dann Alex mit 100 Brust im Anschluss daran waren die 100 Schmetterling von Christian hervorragend und auch die 100 Freistil von "Pleusi" waren hervorragend. Aber auch die Anfeuerungsrufe von allen anderen Aktiven haben einen großen Anteil an der Superstaffel gehabt. Im Großen und Ganzen kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein denke ich, obwohl mir immer wieder gesagt wird dass ich nicht so viel denken soll.
„Kurz“ in Wardenburg (die 2.)

Und schon ging es wieder los nach Wardenburg. Aber dieses Mal nicht ganz so früh. Auch dieses mal war wieder Beste Stimmung, auch wenn es ein kleines Chaos beim verteilen auf die Autos gab. Aber von so etwas lassen sich Schwimmer vom SVG nicht abhalten. Das gute Wetter konnte auf der Hinfahrt nur noch von unserer Laune getoppt werden. Wieder waren einige Bestzeiten vorprogrammiert, und sie kamen natürlich auch. Da es so viele Meldungen gab, gab es viel Zeit und die wurde auch sinnvoll genutzt. Die Anfeuerungsrufe waren wieder so laut, dass einige Aktive sogar heißer wurden. Immer wenn ein SVG Schwimmer schwamm bebte ganz Wardenburg. Und schließlich kam wieder eine, eine Gigantenstaffel. Die Rekordträchtige 4x100 Freistil. Mit Torsten, Christian, Marco und "Pleusi" war es fast vorprogrammiert eine gute Zeit zu werden. Aber da ich schon früher nach Hause fuhr konnte ich leider nicht helfen die Staffelschwimmer mit nach vorn zu "peitschen". Trotzdem denke ich wird die Staffel gigantisch gewesen sein. Naja dann mal bis zum nächsten Mal.

Euer Michael Uken