Schwimmverein Ganderkesee 69 e.V.
Gegen Rechts
vorherige Seite Inhaltsverzeichnis nächste Seite

Einige Berichte vom DMS-J Bezirksentscheid in Osnabrück

Die unerscheinlichen Pfurzknoten!

Am 29.01.05 haben wir uns am Hallenbad getroffen um gemeinsam nach Osnabrück zur DMS-J zu fahren. Nach ca. einer Stunde waren wir in Osnabrück am Hallenbad. Wir mussten ca. 20 Minuten warten bis wir ins Bad durften. Björn hat die Gruppen eingeteilt. Jan, Matthias, Maxi, Marius und Sören gingen Einschwimmen. Danach machten wir noch ein paar Starts bevor der Wettkampf  begann. Nach dem wir die Freistilstaffel geschwommen waren sagte Tim:" Ihr seid sehr gut geschwommen."
Die Jugendherberge war gut. Wir sind um ca. 01.00 Uhr eingeschlafen.

Von Maximilan Mohrig, René Holtmann, Jan Lintelmann, Matthias Bräuer, Marius Regel und Sören Heimann


DMS-J Bezirksentscheid 2005 in Osnabrück

Was ein Wunder:Trotz der Glätte in Osnabrück heil angekommen! Erstmal mussten wir 20 min warten, bis wir uns durch den Haupteingang des Hallenbades quetschen durften. Nachdem wir unsere schweren Taschen die doch sehr steile Tribünentreppe hoch geschleppt hatten, kam das übliche Einschwimmen an die Reihe. Dafür hatten wir wiederum 20 min Zeit. Für die Altersklasse B männlich waren nur 3 teilnehmende Mannschaften anwesend, sodass "unsere Jungs" glücklicherweise immer den 3. machen konnten. Wir selbst schwammen, bis jetzt, immer im Mittelfeld der Wertungen. Die Einzelleistungen haben sich bei vielen SchwimmerInnen um einiges verbessert. Somit waren die Trainer am Ende des 1. Wettkampftages ziemlich zufrieden mit uns. Nach dem harten Wettkampf und langem Verfahren durch Osnabrück erreichten wir hungrig die Jugendherberge und begannen auch gleich uns auf die Nudeln zu stürzen. Nachdem wir gesättigt waren, trugen wir unsere Taschen in die etwas gewöhnungsbedürftigen Zimmer. Nach einer leicht durchzechten Nacht, fing der Tag für uns mit einer radikalen Kissenschlacht an, die damit endete, dass wir ziemlich aus der Puste waren. Das Frühstück war für uns etwas zu früh, sodass wir nur das Nötigste aßen. Nach dem Aufräumen und säubern der Zimmer, setzten wir uns gemeinsam in die "Eingangshalle" und unterhielten uns. Gleich werden wir wieder zum Hallenbad fahren, und hoffentlich den 2. Tag unseres Wettkampfes erfolgreich hinter uns bringen.

Cu

Von Neele v. d. Bongart, Franziska Orwart und Amrei Komotzki


Hallo! Wir sind die "Profi" Nachwuchsschwimmer:Lena Seeber, Annika Rabe, Sabrina Bode, Yasmin Richter, Svenja Heimann und Tamara Mischke!

Wir haben uns am Samstag den 29.01.05 um 10:00 Uhr am Hallenbad Ganderkesee getroffen. Dann das 1. Problem:Wie kriegen wir alle Taschen von 28 Leuten in 5 Autos? Taschen drin! Aber das 2. Problem ist schon da:wie quetschen sich 28 Leute in die 5 voll gestopften Autos?
Mit viel Gequetsche ging es dann doch. Nach einer Stunde gab es einen kleinen Zwischenstopp aber wir durften nicht aussteigen. L Dann fuhren wir wieder alle los… Kurz vor dem Hallenbad in Osnabrück passierte in Birtes Auto ein fast explodierenden Brandfall:  Denn Lena hatte Batterien in Alufolie eingepackt!!! Sie schmiss sie dann aus dem Fenster!
Dann ging  die DMS-J endlich los! Alles super! Nachdem alle geschwommen sind ging es los zur JH! Doch dann das nächste Problem:2 Autos sind auf dem Weg verloren gegangen! Aber irgendwann saßen alle am Tisch und aßen! Es gab Nudeln mit Soße und Salat und Eis! Es war alles sehr lustig! Dann ging es in die Zimmer in sehr große Zimmer! Wir Mädchen hatten etwas schiss das die Betten einkrachen!!
Und dann der schlimmste Teil "Bettruhe"! Doch die Trainer mussten an die 20 mal wieder aufstehen, denn keiner der Schwimmer wollte schlafen! Kurzen schlaf erhielten dann alle. Beim Frühstück ging der Quatsch dann weiter! Danach Zimmer aufräumen.


DMS-J in Osnabrück

Am Samstag sind wir mit den Autos der Trainer und Kampfrichter nach Osnabrück zur  DMS-J gefahren. In der Eingangshalle des Hallenbades war es sehr, sehr voll. Beim Einschwimmen auch! Das Staffelschwimmen fiel einigen sehr schwer und das Wasser war sehr kalt. Bei der 4x 100m Rückenstaffel wurde unsere Gruppe disqualifiziert. Nach dem Wettkampf am Samstag mussten wir Nachschwimmen. Lukas war darüber sehr traurig. Der Wettkampf war sonst sehr lustig. Als wir zur Jugendherberge fahren wollten, haben sich die Jungs (Kristof, Sascha, Simon, Torben, Lukas und Marius) in dem Auto von Christian Seeber verfahren! Wir kamen sehr spät an der Jugendherberge an. Alle haben sich gefreut als wir in den Speisesaal kamen. Wir haben nach dem Abendessen die Zimmergruppen eingeteilt.
Das Wochenende war sehr, sehr schön und nächstes Jahr kommen wir wieder.

Lukas Seeber, Torben Heilshausen, Simon Richter und Kristof Kramer