Schwimmverein Ganderkesee 69 e.V.
Gegen Rechts
vorherige Seite Inhaltsverzeichnis nächste Seite

So kam der Weihnachtsmann zu seinem Aussehen

In der ganzen Welt kennen ihn die Menschen als Weihnachtsmann, Father
Christmas, Sint Nikoloses, Père Noël, Sinterklaas, Nikolaus oder Santa Claus.

Aber gleich, wie er genannt wird, über eins sind sich alle Kinder einig:
Der Weihnachtsmann ist pausbäckig, trägt einen roten Mantel, hat einen
weißen, langen Bart und rosige Wangen.

Dieses Aussehen hatte der Weihnachtsmann aber nicht immer.
Ursprünglich gab es eine Vielzahl unterschiedlicher Entwürfe und kein
allgemein vertrautes Aussehen. 1809 trägt der Weihnachtsmann in dem Buch
"Knickerbockers Geschichten aus New York" des Schriftstellers Washington
Irving einen "tiefen Hut mit breiter Krempe, eine riesige flämische Kniehose
und lange Pfeife":

In dem berühmten Gedicht "A Visit From St. Nicholas " von Clement Moore
aus dem Jahr 1822 wird der Nikolaus als "pausbäckiger, pummeliger, alter
Kobold" beschrieben. Viele Zeichnungen wurden nach diesem Gedicht
angefertigt.

Erst in den zwanziger Jahren schließlich begann der heute übliche rot-weiße
Weihnachtsmanndress über die anderen Farben zu dominieren. Am 27.
November 1927 schrieb die New York Times:"Ein standardisierter Santa Claus
erscheint den New Yorker Kindern. Größe, Gewicht, Statur sind ebenso
vereinheitlicht wie das rote Gewand, die Mütze und der weiße Bart."
Erst 1931 beauftragte die "The Coca-Cola Company" den schwedischamerikanischen
Zeichner Haddon Sundblom, den "Santa Claus" für eine
Werbekampagne zu zeichnen. Sundblom schuf einen sympathischen
"Weihnachtsmann zum Anfassen". Seine Vorlage:das Gesicht eines
pensionierten Coca-Cola Fahrverkäufers.

Der erste "moderne" Weihnachtsmann erschien in einer Zeitschriftenanzeige der
"Saturday Evening Post". In den folgenden 35 Jahren entwicklte Sundblom
immer neue Szenarien für Coca-Cola und Santa Claus. Jedes Jahr - bis 1966 -
schuf Sundblom mindestens einen fröhlichen Santa Claus für die
Weihnachtswerbung von Coca-Cola.

Später nahm der Zeichner sein eigenes Gesicht als Vorlage und mixte ein Antlitz,
das sich schnell um den ganzen Globus verbreitete:

Heute ist diese Figur der Inbegriff vom Weihnachtsmann und in der ganzen Welt
vertraut:Der großväterliche Weihnachtsmann mit Pausbacken, stattlichem
Rauschebart und einem roten Mantel mit weißem Pelzbesatz.

Talke